Spiritualität

Salve Regina

APSISROSETTE DER KIRCHE


Lebensrhythmus

Unter den Augen von Maria gelebt, tendiert das tägliche Leben der Mönche dazu, sich an ihrer inneren Einstellung von Verfügbarkeit und Gehorsam vor dem Herrn zu modellieren. Wie Maria sagen sie immer in ihrem Herzen: „Hier bin ich, mein Gott, ich bin bereit, ich werde das tun, was Du von mir willst.“


Zeige mir Deinen Terminkalender, und ich sage Dir, wer Du bist.

Die Zeitverwendung eines Menschen deckt auf, worin sein Leben besteht und was seine Prioritäten sind. Wem widmet dieser Mensch seine Zeit? Für wen hat er Zeit?

Im Terminkalender der Mönche ist das, was als Erstes kommt, die Begegnung mit Gott. Der Tag ist um diese freien Augenblicke, um diese nicht rentablen produktiven Stunden herum organisiert, welche die Stunden des Gebets sind.

Das ist der ganze Preis des Klosterlebens: Es sieht Augenblicke vor, in denen man nichts anderes tut, als sich die Zeit zu nehmen, für Gott zu leben, die Zeit, um sich mit Brüdern zusammen zu finden, um gemeinsam von der Liebe Gottes für den Menschen zu singen, auch die Zeit, um in der Stille in Anwesenheit von dem zu bleiben, der das Leben gibt.

∧ top